Wie funktioniert ein Notstromaggregat?

In vielen Arbeitsbereichen wird ein Notstromaggregat eingesetzt, um für den Fall eines Stromausfalls im örtlichen Netz vorbereitet zu sein. So können Betriebsabläufe, deren Ausfall gravierende Folgen hätten, aufrechterhalten werden. Dabei gibt es verschiedene Brennstoffe, mit denen Notstromaggregate betrieben werden können, doch im Grunde ist die Funktionsweise bei allen Geräten gleich.

Vereinfacht gesagt besteht ein Notstromaggregat aus einer Verbrennungskraftmaschine und einem Generator. Der Brennstoff wird verbrannt und erzeugt durch die Hitze mechanische Energie, welche im Generator meist durch Magnetfelder in elektrische Energie umgewandelt wird.

Während die hohe Explosionsgefahr von Ottokraftstoff für ein kleineres Notstromaggregat keine besondere Gefahr darstellt, sind Ottomotoren für größere Geräte nicht zugelassen. Diese werden dann in den meisten Fällen mit Diesel betrieben. Mit Benzin kann man nur bis zu einer bestimmten Leistung Notstromaggregate betreiben.

Ein Notstromaggregat kann man klassisch mit einem Seilzug, aber auch mit einem elektrischen Anlasser, der nur mit Batterie funktioniert, oder Druckluft starten. In Atomkraftwerken startet es automatisch, da jede zeitliche Verzögerung eine zu große Gefahr für alle wäre.

Ein modernes Notstromaggregat kann auch mithilfe eines Fahrzeuges betrieben werden

Inzwischen gibt es auch Geräte, die mit einer Fahrzeughydraulik betrieben werden. In diesem Fall wird keine Verbrennungskraftmaschine benötigt, da der Kraftstoff bereits im Fahrzeug verbrannt wird. Diese sind jedoch noch recht kostenintensiv in der Anschaffung und nicht weit verbreitet.

Wenn die Stromversorgung durch ein Notstromaggregat aufrechterhalten wird, wird der Strom selten in das öffentliche Stromnetz eingespeist, da dafür die Netze synchronisiert werden müssten. Deshalb ist Strom aus der Notversorgung meist ein vollkommen autarkes Netz.

Vereinfacht gesagt funktioniert jedes Notstromaggregat gleich, unabhängig von Größe, Einsatzort und verwendetem Brennstoff.