Arbeitsbekleidung: ein sicherer Auftritt jederzeit!

Arbeitskleidung ist schon lange ein Thema was immer öfter für Diskussionsstoff sorgt. Seit 1980 bzw. 1990 etablierten sich regelrecht richtige Arbeitsbekleidungsmarkenhersteller. Genau genommen kann man Sportbekleidung auch als Arbeitskleidung aufzählen. Boxhandschuhe und Venum Shorts wären Beispiele dafür. Arbeitsbekleidung wurde zu modischen Hinguckern. Explizit war der Trend unter Hip-Hoppern sowie Skatern verbreitet. Stattgefunden hat das ganze allerdings schon wesentlich eher, so ist zum Beispiel die Jeanshose ein traditionelles Kleidungsstück welches eigentlich der Arbeitsbekleidung entstammt.
Aus stilistischen Gründen, trugen Skinheads in den 1960er Jahren bereits Arbeitskleidung, bevorzugt Arbeitsschuhe. Arbeitsbekleidung weicht also mehr und mehr dem eigentlichen Sinne und wird zweckentfremdend überall getragen wo es als „schick“ empfunden wird. Normalerweise bringt das Tragen der Arbeitsbekleidung aber einen wesentlich anderen Aspekt mit sich, sie soll uns vor besonderen Gefahren im Berufsleben schützen.

Arbeitsbekleidung von Kopf bis Fuß

Es gibt verschiedenste Bestandteile einer Arbeitsbekleidung. Unterteilt wird in Kopfbedeckungen welche Kochmützen, Anstoßkappen, Bergmützen oder Schiffchen sein können. In Oberbekleidung welche aus Cargohosen, Kitteln, Latzhosen oder Schnittschutzhosen bestehen. Und in Hand- und Fußbekleidung welches Schutzhandschuhe, Ärmelschoner, Gummistiefel oder Arbeitsschuhe mit Stahlkappen sind. Des Weiteren unterteilt man auch in die Träger der Arbeitsbekleidung. Träger im Verkehrswesen sind zum Beispiel Bahnpersonal oder Luftfahrtpersonal. Träger im Handwerk sind Zimmerleute oder Garten-/Landschaftsbauer. Im Dienstleistungsgewerbe tragen meist Bestatter, Wachleute oder Dienstboten Arbeitsbekleidung.

Sinn und Zweck der Kleidung

Arbeitsbekleidung hat mehrere Vorteile, sie soll zum Beispiel Kontaminationen vermeiden und somit vor der Weiterverbreitung von Krankheiten schützen. Des Weiteren kann mithilfe der Arbeitsbekleidung der Kontakt zu infektiösen Patienten vermieden werden. Da die meisten Unfälle heutzutage auf der Arbeit passieren, ist die richtige Arbeitsbekleidung das A und O. Um die eigene Kleidung zum einen nicht zu beschmutzen oder zu beschädigen und sich selbst vor vielen Gefahren zu schützen. Modernste Schnitte, Farben und Formen ermöglichen auch den verschiedensten Körpertypen das Tragen von Arbeitsbekleidung. Zusätzlich sind die Materialien so konzipiert, das sich die Kleidung schnell und einfach reinigen lässt.